a-min.jpg

über uns...

Inhaber von Montis Coryfes

Griechenland ist ein einziges Kräuterparadies. Über viele Jahre lernten wir die Kräuter kennen und schätzen.
Die Zeit kam, wo wir zeitlich unabhängig wurden, um uns noch intensiver diesen unseren Kräutern zu widmen:  
 
Der Cistus incanus, auch Zistrose genannt, wächst in sehr großen Mengen hier in den Bergen.
Der Raubbau, der durch das Sammeln wildwachsender Kräuter an der Natur verursacht wurde ließ meine Ehefrau Nikolia und mich zu der Erkenntnis kommen, dass eine Wildsammlung doch auch gezielt und im Sinne der Natur, also nachhaltig funktionieren müsste.

Freunde aus der Forstwirtschaft unterstützten uns und so erhielten wir die Genehmigung, den Cistus in festgelegten Gebieten und Chargen zu sammeln. Kein einfaches Unterfangen, denn der Cistus incanus war bis dato hier bei den Forstbehörden nicht gelistet…


Jedoch der griechische Bergtee, Sideritis Scardica, der ebenfalls eine einheimische Pflanze ist, stand in unseren Sammel-Gebieten auf der roten Liste, durfte also nicht gesammelt werden.

So reifte die Idee, den Bergtee selbst anzubauen.

Wir mieteten uns in den Bergen (850 m.ü.M) Gebiete, um diese urbar zu machen. Bodenanalysen ergaben, dass hier der Anbau des griechischem Bergtees gut möglich war. Über die Urbarmachung der Anbaugebiete bis hin zu Testpflanzungen vergingen 2 Jahre.


Während dieser Zeit eigneten wir uns das notwendige Wissen in der Universität für Agrarwissenschaften, Thessaloniki an.
Hierbei lernten wir die jungen angehenden Diplom-Landwirte aus ganz Griechenland und Zypern kennen, zu denen wir bis heute freundschaftliche Beziehungen haben und inzwischen eng mit ihnen zusammenarbeiten.

Unsere Ernten und Wildsammlungen waren erfolgreich und wir verkauften unsere inzwischen biozertifizierten Teekräuter auf dem europäischen Markt.

Unser Kontakt zu den befreundeten Landwirten zeigte uns, dass diese zwar erfolgreich ihre Kräuter anbauten, diese aber nur schwer verkaufen konnten. Denn die Nachfrage nach getrockneten Kräutern hier in Griechenland ist überschaubar, die Landbevölkerung baut Kräuter für den Eigengebrauch meist selbst in ihren Gärten an. Und der Markt für ihre Kräuter außerhalb Griechenlands war ihnen fremd. 

So entwickelte sich bei uns der Anbau von Bio-Kräutern hin zum Handel mit den Bio-Kräutern.


Wir kaufen die Bio-Kräuter unserer Landwirte und bieten diese heute auf dem europäischen Markt an.

Mehrmalig im Jahr besuchen wir unsere Landwirte, durch unseren ständigen Kontakt festigte sich  unsere persönliche, wie auch geschäftliche Bindung.

Gemeinsam mit unseren Mitstreitern und Freunden Christos Kavounis - Agraringenieur - und seiner Ehefrau Kalliopi ist es uns ein Anliegen, diese einzigartigen, zum Teil endemischen Kräuter auch den Menschen außerhalb Griechenlands zugängig zu machen. In Bio-Premium Qualität.

 

Bernhard & Nikolia Schickl