Eukalyptus (Eukalyptus globulus)


Erst als Australien von den Europäern entdeckt wurde, etwa um 1770, lernte die Welt den Eukalyptusbaum kennen.

Weil der schnellwachsende Eukalyptusbaum sehr viel Wasser braucht, wurde er in vielen warmen Ländern bevorzugt in Sumpfgebieten angepflanzt. So wurden zahlreiche Sümpfe trockengelegt.

 

Das hatte zur Folge, dass sich die Malaria-übertragende Anopholes-Mücke nicht mehr vermehren konnte. Die Krankheit Malaria wurde zurückgedrängt. Deshalb wird der Eukalyptus auch vielerorts als "Fieberbaum" bezeichnet.

Heutzutage findet man den Eukalyptus-Baum in den meisten Ländern, deren Klima warm genug für ihn ist, beispielsweise im Mittelmeerraum, auf kanarischen Inseln, in den Tropen und Subtropen.

Detail-Abbildung

mit einem Klick vergrößern